Kurabiye - türkisches, süßes Gebäck

Da es im türkischen Haushalt jederzeit unangekündigt an der Tür klingeln kann, hat man immer etwas Kurabiye bereit. Wenn Nachbarn oder Freunde mal auf einen Sprung vorbei schauen, wird immer ein Glas Çay und dazu etwas Kurabiye angeboten. Dieses Gebäck gibt es vielen verschiedenen Variationen. Süß, mit Nüssen, Schokolade, getrocknetem Obst …. oder auch Salzig, gefüllt mit Schafskäse, Oliven, Kräutern oder Ähnlichem. Da es so einfach zu machen ist, hat man immer etwas Vorrätig. Überzeugt euch selbst!

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 750g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Glas Zucker
  • 250g pflanzliche Margarine
  • 250g Quark (oder Süzme Yoğurt)
  • 1 Tüte gehobelte Mandeln
  • 1/2 Teeglas Sonnenblumenöl
  • Zitronenschale

Zubereitung:

Zuerst trennen wir von einem Ei das Eigelb und das Eiweiß. Das Eiweiß kommt in eine große Schüssel. Das Eigelb bewahren wir auf, um später die Kurabiye zu bestreichen, bevor sie gebacken werden. Dann geben wir das Eiweiß, das zweite Ei, den Zucker und den Quark in eine große Schüssel und verrühren es so lange mit einem Löffel bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das halbe Teeglas (Çaybardağı) Sonnenblumenöl wird dazu gegeben und weiter gerührt. Das Backpulver und den Vanillezucker auch noch unterrühren und dann kleine weiche Margarinestückchen hinzugeben. Wenn man alles gut vermischt hat, kann man anfangen das Mehl nach und nach hinzu zu geben und einzukneten. Wir müssen alles gut durchkneten, bis der Teig die Konsistenz eines Ohrläppchens hat. Wenn der Teig dann fest ist, können wir ihn in beliebige Form bringen. In unserem Beispiel haben wir kleine Schleifchen geformt. Man kann aber auch Kugeln oder ähnliches draus formen. Nun bestreichen wir die Kurabiye noch mit dem Eigelb, welches wir uns aufgehoben hatten. Jetzt können sie in den Backofen, um dort bei ca. 180 °C eine halbe Stunde zu backen. Die Backzeit kann man variieren, je nach gewünschtem Bräunungsgrad. Wenn die Kurabiye abgekühlt sind, bewahrt man sie am besten in einem geschlossenen Behälter auf. Dann bleiben sie länger frisch.

Mit einem heißen Glas Çay kann man die Kurabiye nun genießen.

 

Print Friendly