Der Ayran ist das eigentliche Nationalgetränk der Türken. Hauptsächlich wird er in der Türkei getrunken, aber auch im Umland gibt es leicht abgeänderte Varianten davon, Dough (Iran) , Lassi (Indien), Laban (Jordanien), etc. Die Göktürken haben Ayran durch einen Zufall erfunden. Im 4.-5. Jh. gaben sie dem leicht angesäuerten Joghurt Wasser hinzu (mehr dazu…). Das wars schon – der Ayran war geboren. Manche meinen er schmeckt am Besten gemischt mit selbst entrahmter Schafsmilch. Zumeist besteht er aber einfach aus Joghurt, Wasser und Salz. Im Sommer kalt genießen oder zu scharfen deftigen Fleischgerichten (Kebap) passt es wunderbar.

Rezept Ayran

  • 2/3 Joghurt (10%, Süzme)
  • 1/3 Wasser
  • eine Prise Salz

Zubereitung

Den Joghurt in einen Behälter geben. Das Wasser langsam dazugeben und mit einem Schneebesen oder Mixer rühren. Die Konsistenz zwischendurch prüfen (es sollte nicht zu flüssig, aber auch nicht zu dickflüssig sein). Dann ein wenig Salz dazugeben und schaumig mixen.

weitere Varianten

  • mit ein wenig Milch wird es schaumiger
  • mit getrockneter Minze gibt es dem Ayran eine erfrischenderen Charakter
  • manche geben auch Pfeffer dazu…

Download

Print Friendly