Es leben in Deutschland nun doch schon seit ein paar Jahrzehnten Menschen mit nicht-typisch-deutschen Namen. Das ist nichts Neues, oder? Ob es nun ein ostdeutscher Name ist, der sich eingebürgert hat, z.B. Schimanski oder eher südländisch z.B. Şahin, es ist nicht mehr nur Müller, Schmidt, Schneider… Bei den türkischen Namen wird mit Yılmaz Platz 587 in der Liste der  häufigsten Familiennamen in Deutschland belegt. Also nicht Ungewöhnliches. Glaubt man.

Schaue ich mir jedoch den Medienalltag an, so stolpere ich immer wieder über falsche Schreibweise bzw. Aussprache. Heute gibt es weder technische Hindernisse noch sprachliche Hürden. Das türkische Alphabet besteht inkl. Sonderzeichen aus 29 Buchstaben. Der wesentliche Unterschied zum deutschen sind die 5 Buchstaben çÇ, ıI, iİ, ğĞ und şŞ. So hören sie sich an (laut vorlesen hilft):

  • çÇ = Tsch > wie bei Tschechien, ‚tschuldigung, Tchibo
  • ıI = wenig betontes i > wie bei ist, List, Tim
  • iİ = ie > wie bei Wien, Grieß, lief
  • ğĞ = yumuşak ge (weiches G) > wie bei einem Doppelvokal: Aal, See, Kaffee
  • şŞ = sch > wie bei Fisch, Schal, Schalotte

Am Beispiel einiger türkischer Namen und Begriffe möchte ich das deutlich machen.

Thema Fußball

Das Trikot des Fußballspielers Nuri Şahin

In vielen Vereinsmannschaften der Bundesliga spielen Sportler mit türkischen Namen. Der wohl zur Zeit bekannteste ist Mesut Özil von Werder Bremen. Die Reporter im Fernsehen sprechen ihn auch richtig aus. Die Buchstaben und Betonung in Türkisch werden nicht so ausgesprochen wie in Deutsch. Deshalb hört es sich für türkische Ohren ziemlich schräg an. Versuchen wir das mal in deutscher Schreibweise (nur als Stütze, denn Lautsprache kann ja nicht jeder…). Die Betonung beim Vornamen liegt auf der 2. Silbe (-ut) und das s wird wie ein scharfes S (ß) gesprochen. Beim Nachnamen ist das türkische z wie ein deutsches s, jedoch weicher im Klang (wie bei Safran…).

  • Geschrieben: Mesut Özil > Gesprochen: Meßutt Ösill
  • Geschrieben: Abdul Özgen > Gesprochen: Abdull Ösgenn
  • Falsch GeschriebenIlkay Gündogan > Richtig Geschrieben: İlkay Gündoğan
  • Falsch Geschrieben: Alper UludagRichtig Geschrieben: Alper Uludağ
  • Falsch Geschrieben: Nuri Sahin > Richtig Geschrieben: Nuri Şahin (sogar auf seiner eigenen Homepage schreibt er sich falsch…)

Thema Fernsehen

Schauen die Türken in Deutschland nur türkisches Fernsehen? Dazu ein Artikel im Stern. Sie sthene auch vor der Kamera und moderieren im deutschen Fernsehen. …und ihre Namensschreibweisen sind auch nicht richtig:

Die Fremde, Quelle: MajesThema Film

Thema Film

Einer der zur Zeit berühmtesten türkischstämmigen Regisseure ist natürlisch Fatih Akın. Jedoch hat in den letzten Tagen der Film Die Fremde mit Sibel Kekili mein typografisches Auge auf dem Filmplakat geweckt. Die türkischen Schauspieler waren alle richtig geschrieben, aber die Regisseurin Feo Aladag nicht? Sie ist die Frau von Züli Aladağ und deutscher Abstammung. Aber warum ist dann der Nachname anders? Weil es im Ausweis so steht? Noch ein Beispiel:

Thema Kochen, Essen, Speisekarten

Beim Essen tut es mir am meisten weh. Da sind so viele gute türkische Restaurants und Imbissbuden im Land verteilt. Die türkischen Gerichte sind nicht immer geläufig, außer Döner, aber jeder schreibt die Originalnamen nicht richtig bzw. übersetzt sie sogar falsch. Es scheint eine Art Integrationsversuch aus der Sicht der Gastronomen zu sein, damit man dem deutschen Alphabet entgegenkommt. Aber tut man sich damit einen Gefallen? Beispiele:
  • Sucuk ≠ türkische Knoblauchwurst
    Sucuk ist Sucuk! Wir sagen ja auch nicht zur Chorizo spanische Rohwurst
  • Mantı ≠ türkische Ravioli oder türkische Maultaschen
    Mantı sind Mantı! Die Rezeptur und Zubereitung ist vollkommen unterschiedlich.
  • Lahmacun ≠ türkische Pizza
    Lahmacun ist Lahmacun! Der Teig ist viel dünner und Käse hat da auch nix zu suchen.
  • HaydariKräuterquark
    Haydari ist Haydari! Da ist gar kein Quark drin.

Aufruf

Bitte! Liebe Moderatorern, Sportler, Schauspieler, Gastronomen, Unternehmer etc. die türkischstämmig sind – bitte schreibt eure türkischen Namen richtig. Besteht darauf, dass die türkischen Buchtaben benutzt werden. In den Schnitt- und Layoutprogrammen ist das heute alles im Grunde kein Problem mehr. Das ist ein Vorbild für alle anderen Mitbürger und sie werden es weiter tragen. Meinen Personalausweis lasse ich gerade auch korrigieren (wenn er fertig ist, schreibe ich wie es geht…).
Print Friendly