Tarhana Suppe

Das Wetter bewegt sich langsam in die wärmeren Temperaturen und der Sommer naht. In der Türkei hat meine Oma immer eine kalte Joghurtsuppe gemacht, die wir an heißen Sommertagen (direkt aus dem Kühlschrank) sehr genossen haben…sweet memory! 🙂

Auch in den Wintermonaten oder als klassische Vorspeise sind Suppen ein unverzichtbarer Teil der türkischen Küche. Mercimek Çorba(„Rote Linsensuppe“), Ezo Gelin Çorbası („Die Suppe der Braut Ezo“), Yayla Çorbası („Almsuppe“), Tarhana Çorba („Tarhanasuppe“) und die İşkembe Çorbası („Kuttelsuppe¡“) sind wohl die bekanntesten Suppen unter ihnen.

Die genaue Anzahl ist jedoch unbekannt, es gibt vielfältige Suppen mit Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchten, Joghurt oder Kombinationen der Zutaten. Viele Regionen haben eigene Varianten der Suppenrezepte, einige von ihnen werden kalt verzehrt. In der Türkei ist es durchaus auch üblich zum Frühstück eine Suppe zu essen. In jedem größeren Dorf gibt es lokale Suppenküchen Çorbacı“ die den ganzen Tag verschiedenste Suppe anbieten. Dazu wird natürlich nur frisches Weißbrot gereicht. Da die Suppen auch sehr reichhaltig an Zutaten sind, sättigen sie und geben Kraft für den Tag. Eine weitere Sitte ist auch das Suppe trinken nach eine durchzechten Nacht. Klassisch wird dann İşkembe çorbası gereicht.

Zitronenscheiben werden zu fast jeder türkischen Suppe gereicht, fast so wie Maggi’s Suppenwürze in der gutbürgerlich, deutschen Küche. Der frische spritzer Zitronensaft gibt den meisten Suppen noch das gewisse Etwas.

Übrigens wird in der türkischen Sprache eine Suppe nicht gegessen sondern getrunken. 😉 „Hadi, çorba içmeye gidelim“ > „Los, lass uns Suppe trinken gehen“

Print Friendly