Man kann ruhigen Gewissens behaupten, dass es das türkische Nationalgericht  (kuru fasulye) ist! Kurz bevor wir dieses Video geschnitten haben, erzählten wir davon. Alle Freunde sagten: „Ja klasse, da läuft mir ja jetzt schon das Wasser im Mund zusammen!“. Mein Vater hat es es bis zum geht nicht mehr bei seinem Millitärdienst gegessen und in den türkischen Kantinen wird es bis heute regelmäßig gereicht.

Video

Wissenswertes

Kuru Fasulye Pilav wurde früher als Wintergericht aufgetischt. Da die Bohnen sehr nahrhaft sind und auch als eine Art Fleischersatz dienen, wurden sie in Dörfern auch als Energiespender gegessen. In der kalten Jahreszeit haben diese die Abwehrkräfte gestärkt und auch gut gesättigt.
Dieses Gericht ist sehr alt und wird in der ganzen Türkei traditionell in jeder Familie ein wenig anders zubereitet – wie bei allen türkischen Rezepten. Das Prinzip ist aber gleich und daher kennen es auch alle. Heute wird es auch in kleinen Rollwagenständen auf den Straßen verkauft. Mann nennt es auch Pilav üstü Kuru – Trocken auf Reis. Jede Altersgruppe genießt das Nationalgericht. Vom Bauarbeiter bis zum Geschäftsmann.

Bohnen sind gesund

Geschäftsidee in der Türkei – 100% Gas-frei

Geschäftsidee in der Türkei – 100% Gas-frei

Es ist schon faszinierend, wie vernarrt die Türken in dieses einfache Gericht sind. Es gibt eine Website enfeskurufasulye, die sich nur mit Bohnen beschäftigt. Frei übersetzt: exzellente trockene Bohnen. In einem Artikel werden die Vorteile der Bohnen beschrieben: proteinreich kann es als Fleischersatz gegessen werden, fördert den Knochenbau und soll vor Krebs schützen. In der türkischen Sprache wird die Redewendung „Fasulyenin faydaları“, also „der Nutzen von Bohnen“ auch anders interpretiert. Der Gas-fördernde Mythos ist bewiesen. Die Zugabe bestimmter Gewürze, wie zum Beispiel Kümmel, führt nicht zu einer Verringerung der Menge an produziertem Gas, aber zu einer Entspannung der Darmmuskulatur, was die Blähungen für manche Erwachsene und insbesondere Kleinkinder weniger unangenehm macht. Bei Kuru Fasulye wird der 3fach-Zucker, der an der Gas-Produktion beteiligt ist, durch das vorherige Einweichen mit reichlich Wasser über Nacht (mind. 8 Stunden) rausgewaschen. IN der Türkei wird damit sogar Werbung gemacht.

Zutaten

  • 500g Kuru Fasulye – Weiße Bohnen (aus dem türkischen Supermarkt – auch dicke Bohnen genannt)
  • 1 große Zwiebel – Soğan
  • 50 g Butter – Tereyağı
  • 4-5 Peperoni – Sivri Biber
  • 2-3 Tomaten – Domates
  • 1 Brühwürfel (nur wenn man will) – Sebze Tozu
  • 200 ml passierte Tomaten – Domates Suyu
  • 1 Glas Reis – Pirinç
  • 1 Handvoll Supennudeln – Şehriye
  • heißes Wasser
  • Chiliflocken – Pul Biberi
  • Knoblauch – Sarmısak
  • 1 EL Biber Salçası (gewürzte Paprikamark)
  • Pastırma oder Sucuk
  • Salz und Pfeffer – Tuz Biberi

Zubereitung Bohnen-Eintopf

  1. die Bohnen am Vorabend mit warmem Wasser 2 Finger breit bedecken und über Nacht ziehen lassen
  2. Tomaten schälen (Trick: an zweis Seiten kreuzweise anritzen, mit heißem Wasser begießen, kurz warten und Haut komplett abziehen), dann in kleine Würfel schneiden
  3. Zwiebeln auch schälen und würfeln
  4. den Knoblauch nur schälen
  5. Peperoni anschneiden, entkernen und in grobe Stücke schneiden
  6. die Bohnen entwässern, gut durchspülen und aufkochen – ca. 1 Stunde bei geringer Temperatur köcheln lassen
  7. wenn sie außen weich und innen bissfest sind, das Wasser absieben
  8. in ca. 50 g Butter die Zwiebeln anschwitzen und die Paprika und Tomaten nach und nach dazugeben
  9. Salça und die passierten Tomaten unterrühren
  10. dann die Bohnen dazugeben und behutsam mischen
  11. mit Wasser auffüllen, so dass die Masse bedeckt ist
  12. die Bohnen langsam vor sich her köcheln lassen, ca. 30 Min.

Zubereitung Reis

  • 30g Butter in einem Topf leicht erhitzen und die Suppennudeln anschwitzen
  • den Reis dazu, etwas anbraten und warmes Wasser dazugeben, mit Salz und Pfefffer würzen und kurz umrühren.
  • 1x kurz aufkochen lassen und auf niedrige Temperatur stellen. ca. 15 Min. ziehen lassen

Servieren

Reis und Kuru Fasulye nach Belieben anrichten. Nun noch mit Pastırma oder Sucuk garnieren und mit etwas Fladenbrot genießen.

Rezept-Download

Print Friendly