Auf der diesjährigen Berlinale 2011 sticht wohl ein Film heraus, wenn man die Berichte der Film-Kritiker querliest. Ein Lob überschlägt das andere, alle sind begeistert über „Almanya – Willkommen in Deutschland“, den Debütfilm von Yasemin Samdereli (Regie) und Nesrin Samdereli (Buch). Es wird eine über 40-jährige türkische Einwanderer-Geschichte aus Sicht der Türken erzählt. Auf die Inhalte kann ich leider nicht direkt eingehen, da ich den Film gerne sehen würde, bevor ich darüber sinniere. Aber was wieder in aller Munde ist, das Unwort „Integration ± Sarrazin“. Kein Artikel, kein Bericht, in dem diese Worte nicht fallen. Vielleicht
bin ich es aber nur überdrüssig dieser verbrauchten Worthülsen. Für mich ist es einfach schön bald endlich einen Film zu sehen, der unsere Thematik (türkische Einwanderer in Deutschland) heiter erzählt und nicht teilt, sondern verbindet. Danke!!
Hier noch ein Filmausschnitt, der zum Them türkische Küche in Deutschland passt >
In Deutschland gibt es nur Kartoffeln

 

Darf ich noch eine Korrektur an die Website-Ersteller des Films senden. Es heißt „yarışma“ nicht „yariysma“ 🙂

Print Friendly