Was ist denn die typische türkische Nachspeise? In Deutschland ist wohl am Bekanntesten Baklava. Geschichtete hauchdünne Teigblätter mit einer Pistazien-Walnuss-Mischung gebacken und anschließend im Zuckersirup gebadet. Da läuft mir schon beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen. Jedoch darum geht es jetzt nicht, sondern um Kabak Tatlısı (Süßer Kürbis). Eine Süßspeise die öfter im türkischen Haushalt zubereitet wird als Baklava. Denn es ist einfacher. Aber schaut es euch einfach an. Übrigens bekommt ihr Kaymak im türkischen Supermarkt. Es ist eine Art Rahm und in der Kühltheke in der Dose angeboten. Als Alternative bietet sich Créme fráiche an.

Servieren kann man es leicht abgekühlt oder auch am nächsten Tag.

Rezept > Kaymaklı Kabak Tatlısı – Süßer Kürbis mit Kaymak
  1. kleiner Kürbis, ca. 500g (geschält und in kleine Stücke geschnitten)
  2. 500 gr. Zucker
  3. 200 gr Walnüsse (grob gehackt)
  4. 100 gr Kaymak (Rahm)
  1. Den Kürbis schälen in daumendicke Stücke schneiden
  2. in einem Topf die Stücke mit Zucker bedecken
  3. Bei mittlerer Hitze und gechlossenem Deckel köcheln lassen.
  4. wenn der Zucker sich aufgelöst hat, einen Schuss Zitronensaft hinzugeben und im Topf abükhlen lassen.
  5. In eine Schale umfüllen und mit eine Schlag Kaymak und gehackten Walnüssen servieren.

Zubereitung: 20 minute(s)

Kochzeit: 45-60 minute(s)

Personen: 6

Print Friendly