Dieses Jahr beginnt für uns mit einer schönen runden Zahl. Wir sind bald nun mit KochDichTürkisch 5 Jahre online und wollen diesen runden Geburtstag gebührend feiern. Es ist schon viel passiert bis dato. Es gab mal mehr mal weniger zu berichten. Wir hatten sogar Phasen, wo wir leider nichts machen konnten. Da diese Initiative aus reiner Leidenschaft und Spaß am türkischen Kochen entstanden ist, kann man das -glaube ich- auch entschuldigen. Aber schauen wir auf das, was wir bisher geschafft haben.

Ab heute stellen wir jeweils die Kategorien vor, die wir bisher umgesetzt haben und einen Ihrer Macher. Die Personen, die bisher hinter den Kameras, an der Tastatur oder am Herd gestanden haben. 

Logo

Unser Logo hat sich ja von Beginn an nicht großartig geändert. Nur die Schrift haben wir letztes Jahr ein wenig angepasst. Unser Markenzeichen aber ist das symbolisierte Ü. Viele fragen uns, warum denn dieses Ü? Hier unsere Antworten.

  • Beim türkischen Glücksrad ist ein Ü übrig geblieben und wir haben es einfach mitgenommen
  • Beim typischen Kahve kochen mit dem Cezve ist der Henkel am Ü hängenblieben
  • Seit 2007 kann man Domains mit Ü registrieren

Auf jeden Fall behalten wir es und sind auch ein wenig stolz darauf. Vor 5 Jahren haben Orhan und Christine das Logo gemeinsam entwickelt. Diese abgedroschenen Logos mit türkischem Schnauzbart-Koch fanden wir nicht passend. Es trägt auch niemand von uns einen Schnauzer… Das Ü mit Cezve-Henkel ist herausgekommen. Mit dem Augenzwinkern passt es zu uns. Christine macht aktiv nicht mehr bei KochDichTürkisch mit und ich bedanke mich hiermit ganz persönlich für ihr Mitwirken. Sie absolviert zur Zeit in Stuttgart den Master of Arts. Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt, die wir auch unseren anderen Machern stellen werden.

 

Interview mit Christine

  • Was ist dein türkisches Lieblingsgericht?
    • Ich mag vor allem die Vielfalt in den vegetarischen Gerichten. So sind zum Beispiel leckere Sigara Böreği ein Traum! Zum Nachtisch dann noch İrmik Helvası – was braucht man mehr?
  • Was verbindet dich mit dem Gericht? Und wie sollte man es zu sich nehmen (Atmosphäre, Anlass)?
    • Durch die Einfachheit der Sigara Böreği kann man sie überall zu sich nehmen. Ob es nun zwischendurch und unterwegs ist oder auch gemütlich zu Hause. Als Vorspeise sind sie auch wunderbar geeignet.
  • Wie bereitet man das ganze zu und was ist der Clou („Püf noktasi“) bei der Zubereitung?
    • Die Zubereitung kann man sich in einem unserer ersten Podcasts anschauen > Sigara Böreği
  • Und welches ist dein deutsches Lieblingsgericht?
    • Ich bin da wohl typisch deutsch veranlagt: Ich liebe Kartoffeln (in jeder Art).
  • Was machst du bei KochDichTürkisch und was verbindest du damit?
    • Ich war bei der Gründung von KochDichTürkisch dabei und habe das Logo gestaltet. Anfangs habe ich auch bei den Videos mitgewirkt, gesprochen aber vor allem konzeptionell gearbeitet. Für mich war KochDichTürkisch immer eine Verbindung zur türkischen Kultur, zum Verständnis und der Verständigung. Die Kommunikation zwischen Menschen funktioniert eben auch über Essenskultur!

Vielen Dank Christine und weiterhin viel Erfolg bei allem was du dir wünschst!

Print Friendly