Im nächsten Teil unserer kleinen Serie möchte ich kurz Sezgin vorstellen. Sie war von Anfang an dabei und hat viel für die Grundstruktur in einigen Themen gesorgt. Bei der Namensfindung hat sie die entscheidende Idee gehabt und KochDichTürkisch ist rausgekommen. Vielen vielen Dank dafür (übrigens sind wir seit Ende letzten Jahres auch mit der Wortmarke registriert). Während der Studienzeit in Stuttgart haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir die Videos drehen können. Wir hatten eh schon die ganze Zeit gemeinsame Kochsession mit klassischen türkischen Gerichten gemacht und wurden immer wieder gefragt, wie wir das machen. Da hat Sezgin das Prinzip der Videodrehs konzipiert, z.B. das Einschwenken der Zutaten. Ansonsten schrieb sie auch ganz wunderbare Artikel über türkische Frisöre oder warum man den Kaffee salzen darf. Legendär ist der tanzende Kaffee. Ein Kahve-Koch-Maschine vom Pazar (Markt) hatten wir ausprobiert – statt des klassischen Cezve. Das Ding ist uns fast um die Ohren geflogen. Wir haben das im Video festgehalten und auch veröffentlicht. Ganz unten könnt ihr es euch anschauen.

Video

Hier alle Videos, die bisher veröffentlicht wurden. Das Konzept von Sezgin wird weiterhin genutzt!

Interview mit Sezgin

  • Was ist dein türkisches Lieblingsgericht?
    • Ganz schwierige Frage…aber bei meze werde ich definitiv schwach!
  • Was verbindet dich mit dem Gericht? Und wie sollte man es zu sich nehmen (Atmosphäre, Anlass)?
    • Eine großartige Tischkultur, die man gerne mit Freunden und Familie teilt…am Besten im meyhane, mit guter Musik, langen Gesprächen bis in die Morgenstunden und dem unverzichtbaren rakı 🙂
  • Wie bereitet man das ganze zu und was ist der Clou („Püf noktasi“) bei der Zubereitung?
    • Mit ganz viel Liebe und Zeit…tja und den Clou, wie jeder sein meze zubereitet, den verratet man eigentlich nicht 🙂
  • Und welches ist dein deutsches Lieblingsgericht?
    • Die schwäbischen Käsespätzle.
  • Was machst du bei KochDichTürkisch und was verbindest du damit?
    • Ich war bei der Gründung von KDT mit dabei und habe zu Beginn bei der Produktion (Dreh und Vertonung) der Videopodcasts mitgemacht – ah ja, die Namensfindung ist übrigens aus meiner „Kreativküche“ hervorgekocht 🙂
      Was ich damit verbinde? Die Leidenschaft für gutes Essen mit ’ner gewaltigen Brise Spass an Kreativität!

Sezgin lebt zur Zeit in Berlin und arbeitet freiberuflich. Vielen Dank Sezgin und weiterhin viel Erfolg bei allem was du dir wünschst! Nun noch der Kahve-Tanz. Wir haben uns vor Lachen nicht mehr eingekriegt…

Print Friendly