Manche Gerichte sind persönliche Erinnerungsräume aus der Kindheit, die wie ein Flaschengeist entweichen, sobald sie auf die Geschmacksnerven treffen. Olivensalat schmeckt für mich wie der  Sommer. Der Olivensalat war immer ein Highlight, wenn wir an heißen Sommertagen morgens auf der kühlen Terrasse unter den Tannen von Bekir Amca und Safiye Yenge in Çamlıyayla, der Alm im Taurus Gebirge, zusammen frühstückten.

zeytin_salataOliven aus Eigenproduktion mit frischen Kräutern und Tomaten aus dem eigenen Garten und selbstgemachter Granatapfelsirup, hergestellt in einem der benachbarten Bergdörfer.

Manchmal entwickelt man merkwürdige Logiken im Leben. Das Netz aus dem Neurosen gesponnen werden. Meine Mutter hat beispielsweise die Angewohnheit Dinge mit einer unlogischen Logik zu bezwingen. Wenn eine Pflanze sich partout „weigerte“ zu blühen, so kaufte meine Mutter die gleiche Pflanze in blühender Version und stellte sie dicht neben die andere: „Hıh! Bak gör de utan! Çiçek dediğin böyle açar.“ Eine Aufforderung an die nicht blühende, sich die blühende Pflanze als Vorbild zu nehmen. „Schau her und schäm Dich! So hat gefälligst eine Pflanze zu blühen.“ Und genau an dieser Stelle passierte das Unlogische. Tatsächlich begann diese Pflanze zu blühen an. Ich möchte an dieser Stelle auch nicht weiter vertiefen wie viel Therapiestunden mich die Mutter Perihan’sche Pädagogik gekostet hat. 😉

Doch als gut erzogenes Freud’sches Kind glaube ich natürlich an die Macht der Wiederholung und hüte die liebevollen Neurosen meiner  Mutter wie den heiligen Gral, weswegen ich letzten Sonntag uns auf eine merkwürdig unlogische Art unseren Kopf und Magen in Urlaubslaune versetzt habe. Wie? Mit einem leckeren Olivensalat! Frei nach dem Motto, wenn der Sommer nicht zu uns kommt, bezwingen wir ihn an unserem Frühstückstisch!

Für den Olivensalat habe ich die selbsteingelegten angeschlagene Oliven (kırık zeytin), die meine Mutter aus Mersin mitgebracht hatte verwendet. Diese Oliven haben, anders als ihre industriell gefertigten Kollegen, einen leicht bitteren Geschmack, der sich vor allem im würzigen Salat sehr gut macht.

Der Olivensalat ist zugleich ein gutes Party-Mitbringsel und eignet sich auch hervorragend als Grillbeilage.

Probiert es aus und lasst den Sommer in Eure Küche!

 

Zutaten:

  • 300 g  grüne angeschlagene Oliven (kırık zeytin)
  • 1 Stück rote Zwiebel oder 3 Lauchzwiebeln
  • 1 Stück Tomate
  • 1 Stück grüne Spitzpaprika
  • 3-4 Stengel Petersilie
  • 3-4 Zweige frische Minze
  • 1/2 Zitrone
  • 2 EL Granatapfelsirup
  • 3 EL Olivenöl
  • eine Prise Meersalz
  • 1-2 TL sumak (Essigbaumfrucht)

 

Zubereitung:

1. Oliven entkernen.

2. Zwiebeln vierteln und in Scheiben schneiden. Tomaten würfeln, die Paprika in Ringe schneiden. Petersilie und Minze hacken.

3. Die übrigen Zutaten hinzugeben und servieren.

Afiyet olsun!

Print Friendly