turkeySeit einigen Tagen höre ich in der Ferne schon die Zugvögel, die gen Süden ziehen. Es wird Winter. Auch vom sogenannten „Schinken-Sommer“ (zu türkisch pastırma yazı), dem Altweibersommer, wie er bei uns heißt, ist kaum noch etwas zu spüren. Nun wird es Zeit für çay und lange Abende an Kaminfeuern und viele spannende Geschichten aus Orient und Okzident.

Während ich die Zugvögel beobachtete, fiel mir ein, dass auch Wörter  Flügel bekommen und  „ziehen“ können, einen Weg zurücklegen. Manchmal ist eine solche Reise sehr weit und kann schon eine Weile zurückliegen. Hin und wieder können wir an Wörtern selbst ihre ihre Herkunft und ihre Reise erkennen und deuten. Und diese Reisegeschichten erzählen immer auch ein Stück weit Geschichte. Beim kulinarischen Wortschatz ist dies besonders spannend und greifbar. Und wo wir gerade bei den Zugvögeln waren soll die erste Wort-Geschichte auch von einem Vogel handeln.

Rätsel

Hier das Rätsel: Ich bin groß und herausgeputzt  und dennoch nicht besonders schön, wie einige finden, ich kann mich ziemlich aufplustern und dabei unangenehm laut sein, wenn ich geärgert werde.  In manchen Regionen Europas, vor allem aber in Nordamerika mag man mich besonders gerne, sodass ich jedes Jahr zu dieser Zeit auf den Festtafeln lande.

  • Und? Wer bin ich?
  • Richtig! Ein Truthahn.

Turkey = Hindi?

Auch wenn der heutige deutsche Begriff noch nichts über die Reise und den Ursprung des Vogels verrät, so kann man seine Heimat bereits erahnen, wenn man sich die türkische Bezeichnung anschaut: „Hindi“.

Aufgrund der Bezeichnung sollte man meinen er käme aus Indien. Weit gefehlt! „Hindistan“ oder „Hint“ bezeichnet zwar das frühere und heutige „Indien“ und das dazugehörige Attribut „indisch“.  Unter „hint ülkesi“ (das indische Land) verstand man allerdings vor 400 Jahren in Europa und im Osmanischen Reich auch die heute noch immer als Westindische Inseln bezeichnete karibische Inselgruppe und den gesamten amerikanischen Kontinent.  Denn als Christoph Kolumbus auf den Antillen landete war er in dem Glauben, in Indien gelandet zu sein. Schaut man sich die deutschen Bezeichnungen vor dem 17. Jahrhundert an, so weisen auch diese auf die Herkunft des Tieres aus Mittel- und Nordamerika hin: „indianischer Hahn“.

Eine andere frühere deutsche Bezeichnung „türkischer Hahn“ und die noch heutige gültige englische Bezeichnung „Turkey“  stiften dagegen Verwirrung und führen in eine etymologische Sackgasse. Die Ursache liegt vermutlich in der Verwechslung des amerikanischen Truthahns mit dem in Afrika beheimateten Perlhuhn. Aus Afrika über die Türkei nach Europa importiert und dort bereits als „Turkey fowl“ (oder Guineafowl; zu deutsch türkischer Hahn) bekannt, übertrug man die Bezeichnung  für das Perlhuhn aufgrund der Ähnlichkeit im 16. Jh. auf den neuentdeckten Truthahn in Amerika.

Heute weiß man, dass der Truthahn nicht mit dem Perlhuhn verwandt ist. Der Name jedoch ist geblieben und erzählt nicht nur die Geschichte seiner Herkunft, sondern auch die Geschichte der Verwechslung zweier Vogelarten und zweier Kontinente.

Sprachkurs_KDTAnmerkung von Orhan: Deniz schreibt nun als Gastautorin zum Thema SprichDichTürkisch in unregelmäßigen Abständen hier im Blog interessante Geschichten zur türkischen Sprache. Sie ist das Gesicht bei Türkisch für Feinschmecker und gibt Sprachkurse inkl. Kochkurs. Falls ihr Sie persönlich in einem Sprachkurs erleben möchtet, so könnt ihr gerne bei uns im Shop den Kurs buchen.

Print Friendly