TV-Auftritt bei daheim+unterwegs (WDR)

Heute ist es wieder soweit. Orhan tritt live im Fernsehstudio am 14.1.2013 auf. Die Sendung läuft 16.15–18.00 Uhr. Die gezeigten Rezepte werden  dieses Mal sein:

Rezept ~ Mercimek Köftesi ~ Linsenlaibchen mit Salatherzen

Bei diesem türkischen Rezept ist das besondere die Verwendung von Linsen als zentrales Element. Die Hülsenfrucht wird schon seit über 8000 Jahren angebaut und stammt ursprünglich aus dem Orient. Bis vor kurzem war es eher verkannt als Armenessen, hat sich jedoch heutzutage in den europäischen Küchen immer mehr angesiedelt. In der türkischen Küche gehört es zu den Basisprodukten. Außerdem sind Linsen in der veganen und vegetarischen Küche der perfekte Lieferant für Eisen. Vitalstoff-Zentrum (Tipps für Vegetarier und Veganer):  Fleisch, Milch und Eier sind unsere Hauptlieferanten von Eisen, Zink und Calcium. Obwohl auch einige pflanzliche Nährstoffe diese Mineralien enthalten, werden diese im Vergleich zu denen in Fleisch und Milchprodukten sehr schlecht aufgenommen. Vergleicht man  eine Portion Linsen mit einer Portion Kalbfleisch, beinhalten zwar beide in etwa gleichviel Eisen; der Körper bezieht jedoch ungefähr 5 mal mehr Eisen aus dem Fleisch als aus den Linsen. Vor allem Frauen, die einen hohen Bedarf an Calcium und Eisen haben, müssen bei der Zusammenstellung ihres Speiseplans sehr umsichtig vorgehen, damit sie keine Mängel entwickeln… Eine einfache und wirkungsvolle Maßnahme um die Eisen- und Kalziumaufnahme zu erhöhen ist eine Vitamin C-Ergänzung der Nahrung oder ein großes Glas Orangensaft mit jeder Mahlzeit. Mit Vitamin C können nicht nur die hemmenden Faktoren in der pflanzlichen Eisenaufnahme überbrückt werden, sondern man kann die verwertbare Eisenmenge sogar verdoppeln oder verdreifachen…

mercimek_koeftesiZutaten (4 Portionen)

  • 300 g Rote Linsen
  • 1,5 TL Salz
  • 1 Loorbeerblatt
  • 130 g feiner Bulgur
  • 1 kleine Zwiebel
  • 6-8 EL Natives Olivenöl Extra
  • 1 EL salça (eine Mischung aus Paprika- und Tomatenmark)
  • ½ TL frisch gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • Saft einer Zitrone
  • ¼ TL Pul biber (Chiliflocken)
  • 2-3 Lauchzwiebeln
  • ½ Bund Petersilie
  • 30g Sesam
  • Salatherzen zum Garnieren
  • Zitronenschnitze oder Granatapfelsirup zum Garnieren


Zubereitung

  1. Die roten Linsen in einem großen Topf mit ca. 700ml Wasser, Salz und einem Lorbeerblatt kurz aufkochen, den entstanden Schaum abschöpfen und dann bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten kochen, bis sie komplett zerkocht sind. Den Herd ausschalten, mit dem feinen Bulgur gut vermengen. Topf abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen. Der Bulgur quillt auf und entzieht die restliche Feuchtigkeit.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und klein schneiden. In einer beschichteten Pfanne Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel leicht andünsten. Salça und gemahlenen Kreuzkümmel auch 1-2 Minuten darin mitbraten. Diese Mischung, den Saft einer Zitrone und Chiliflocken in den Topf mit Linsen und Bulgur geben. Mit den Händen durchkneten bis es eine homogene gelb-orange Farbe angenommen hat.
  3. Petersilie und Lauchzwiebeln waschen und sehr klein schneiden. Als letztes in die inzwischen etwas abgekühlte und knetbare Linsen-Bulgur-Masse geben. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
  4. Den Sesam in einer trockenen Pfanne leicht anrösten. Aus der Linsen-Bulgur-Masse längliche Laibchen (oder runde Bällchen) formen und in Sesam rollen. Die Laibchen auf Salatblättern anrichten, mit der man sie auch leicht vom Tablett als Fingerfood nehmen und verzehren kann.
  • Tipp: Kurz vor dem Servieren die Linsen-Laibchen mit Granatapfelsirup oder Zitrone beträufeln. Der süß-sauere Geschmack gibt den pikanten Köfte ein herbe Note.

Video-Mitschnitt vom WDR-Auftritt

Print Friendly