10172847_10153964724495004_6192386741731739636_n

Am Dienstag, den 8.4.2014 bereite ich ein kleines Meze-Menü in der Sendung daheim+unterwegs vor. Um 16.15 Uhr gibt es dann was deftiges (Paçanga Böreği), was cremiges (Haydari) und was frisches (Piyaz). Also einschalten oder hier die YouTube-Aufzeichnung anschauen.

Hier schon mal alle Rezepte zum Nachkochen:

[hr]

piyaz

Rezept > Piyaz ~ [pijas] ~ Weißer Bohnensalat

Piyaz ist ein Arme-Leute-Essen, einfach in der Zubereitung schmeckt es sehr lecker und frisch. Wenn man es sehr eilig hat, kann man weiße Bohnen aus dem Glas nehmen, die muss man nicht mehr weichkochen.

Zubereitung

  1. Die weißen Bohnen werden über Nacht eingeweicht. Am nächsten Tag die Bohnen kochen bis sie durch sind (ca. 60 Minuten ohne Schnellkochtopf). In ein Sieb gießen, durchspülen und abkühlen lassen.
  2. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und mit etwas Salz reiben.
  3. Zwiebel, fein gehackte Petersilie, die gewürfelte Paprika und die kalten Bohnen in eine Schale geben. Mit Olivenöl, Zitronensaft, Essig,, Chiliflocken, Salz, etwas Pfeffer durchmischen und abschmecken!
  4. Das hart gekochte Ei vierteln und mit den schwarzen Oliven auf dem restlichen Salat garnieren.
  5. Vor dem Verzehr ca. 2–3 Stunden ziehen lassen.

Zutaten

  • 250 g getrocknete weiße Bohnen, über Nacht eingeweicht
  • 1 St Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
  • 1 St rote Spitzpaprika, klein gewürfelt
  • 1/4 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
  • ca. 5 EL Weißweinessig
  • ca. 4 EL Natives Olivenöl Extra
  • 1/2 St Zitrone, frisch gepresst
  • 1 Prise Chiliflocken (pul biber)
  • 1 Prise gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 1 St hart gekochtes Ei, zum Garnieren
  • 10-12 St schwarze Oliven, zum Garnieren

Tipp: Wer möchte kann auch beyaz peynir (weißer Salzlakenkäse aus Kuh-, Ziegen-, oder Schafsmilch) hinzufügen, das sieht gut aus und gibt dem Salat noch den geschmacklichen Kick!

[hr]
Paçanga

Auch unpaniert natürlich ein Genuss: Paçanga Böreği

 

Rezept > Paçanga Böreği ~ [patschannga böreeji]~ Yufka-Teigröllchen, mit Pastırma

Woher genau der etwas ungewöhnliche Name paçanga böreği herkommt weiß man nicht. Was wir wissen ist, dass diese knusprig-leckeren Teigrollen ein perfekter Starter sind. Die vollendete Kombination von pastırma (stark gewürztes Rinder-Dörrfleisch) und kaşar-Käse als Füllung in yufka-Teig.

Zubereitung

  1. Für die Füllung die geschnittenen pastırma (alternativ geht auch hauchdünn geschnittenes Bündnerfleisch), die Tomaten und die Spitzpaprika in einer beschichteten Pfanne 2-3 Minuten kurz heiß anbraten (sautieren). Nach dem Abkühlen noch den geriebenen kaşar-Käse und die Petersilie untermischen.
  2. Aus den runden yufka-Teigblättern acht dreieckige Stücke (wie Tortenstücke) schneiden. Je eines der dreieckigen yufka-Blätter leicht mit Milch bepinseln und ca. ein Teelöffel der Füllung längs am Ende verteilen. Rechte und linke Ecke der yufka–Blätter einklappen, dann vom breiten Ende ausgehend bis zur Spitze zusammenrollen. Die Prozedur bei allen yufka-Blättern wiederholen.
  3. Die Eier in eine flache Schale aufschlagen und mit einer Gabel leicht quirlen. Dann die gefüllten Teigröllchen erst im gequirlten Ei, anschließend im Paniermehl wenden und in einer Pfanne mit heißem Öl rundherum goldbraun anbraten. Überschüssiges Fett mit Küchenkrepp auffangen und natürlich gleich servieren.

Zutaten

  • 2 St yufka-Teigblätter (oder schon fertige dreieckige yufka-Blätter), geachtelt
  • 150 g pastırma (stark gewürztes Rinder-Dörrfleisch, gibt es im türkischen Supermarkt), grob in Streifen geschnitten
  • 1 St mittelgroße Tomate, gehäutet und klein gewürfelt
  • 1 St grüne Spitzpaprika, klein gewürfelt
  • 150 g kaşar-Käse (oder alternativ Goudakäse), gerieben
  • 1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
  • etwas Milch zum Bestreichen der Teigblätter
  • 2 St Eier
  • 100 g Paniermehl
  • Sonnenblumenöl, zum anbraten

Tipp: Man kann die Teigröllchen Tage vorher zubereiten und im Gefrierschrank aufbewahren. Wenn sie gebraucht werden, 10-15 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen und anschließend in der Pfanne panieren und anbraten. So sind die frischen und knusprigen Röllchen schnell auf dem Tisch.

[hr]

haydari

Rezept > Haydari ~ [hajdaarii] ~ Pikante Joghurt-Käsecreme

Haydari ist eine Vorspeise, die auf keinem meze-Menü fehlen darf. Die Mischung aus Joghurt, beyaz peynir, Dill und Knoblauch ergibt einen leichten Brotaufstrich. Besonders gut schmeckt es mit frischer Pide.

Zubereitung

  1. Den beyaz peynir in einem Teller mit einer Gabel zerdrücken und zum Joghurt in eine Schale geben. Gut verrühren!
  2. Gepressten Knoblauch, fein gehackter Dill, Petersilie und Olivenöl unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Mit etwas Dill und einigen Tropfen Olivenöl garnieren. Dann ca. einen Tag im Kühlschrank ziehen lassen.

Zutaten

  • 250 g süzme yoğurt (10% Fettgehalt), auch bekannt als stichfester Joghurt oder Sahnejoghurt
  • 250 g beyaz peynir (weißer Salzlakenkäse aus Kuh-, Ziegen-, oder Schafsmilch), zerdrückt
  • 1 St Knoblauchzehe, fein gehackt oder gepresst
  • 4-5 Stengel frischer Dill, fein gehackt
  • 4-5 Stengel glatte Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Natives Olivenöl Extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gemahlener Pfeffer 

Tipp: Mit dem Zusatz von einem Esslöffel getrockneter Minze wird diese meze verfeinert. Sollte man auch mal probieren, lecker!

haydari pacanga piyaz

Print Friendly