kebap

/Tag:kebap

Irgendwas mit Kebap ~ Gastbeitrag auf dem METRO-Genussblog

By | Juli 18th, 2012|Kültür, Rezepte+Kultur, Wir|

Yusuf und ich durften für den METRO-Genussblog einen Gastbeitrag zur türkischen Küche in Deutschland schreiben. Denke er ist ganz gut geworden. Hier ein Auszug und der Link zum gesamten Artikel:

„Irgendwas mit Kebap“, mag […]

Döner macht Deutsche (und Amerikaner) glücklich

By | August 12th, 2011|Fleisch | Kebap, Kültür|

Deutschland war bis vor kurzem Exportweltmeister. Nun ist es China. Was könnte Deutschland wieder an die Spitze der Charts bringen? Der Döner! Hey – aber Döner ist doch gar kein deutsches Exportgut?! Na ja – wie man es sieht. Natürlich ist der ursprüngliche […]

Sarrazin und Balcı – ein Dreamteam in Kreuzberg – Stimmen dazu… und die Erfindung des Döner

By | Juli 28th, 2011|Kültür, Migration | uyum, göç, TV|

Sarrazin im Restaurant Hasir - die Stimmung ist im Hintergrund zu sehen... Sarrazin im Restaurant Hasir – die Stimmung ist im Hintergrund zu sehen…

 

 

Der Bericht von Herrn S. und Güner Balcı[…]

Civis, Klein-Istanbul und die Türckische Cammer

By | April 25th, 2010|Kültür|

Wir sind am pariser platz und gleich beim #civis on Twitpic

Zu einem verlängerten Wochenende sind wir am Donnerstag Richtung Osten aufgebrochen. Die Reise ging zur Civis Online Preisverleihung in Berlin, direkt am Pariser Platz im Europäischen Haus. Anfang des Jahres nahmen wir am Wettbewerb teil und freuten uns sehr über die offizielle Einladung. Gewonnen haben wir nicht, aber dabeisein ist alles. In der Laudatio wurden wir sogar freundlicherweise erwähnt… Nach der Verleihung hatten wir beim folgenden Empfang noch ein paar sehr nette Gespräche. Vielen Dank dafür nochmals an die Organisatoren des civis.

Kreuzberg

Am nächsten Tag sind wir quer durch Klein-Istanbul (Berlin) gefahren, waren einkaufen […]

Ayran ~ Das türkische Joghurtgetränk ~ Video, Rezept

By | März 1st, 2010|Getränke | İçecekler, Kültür, Rezepte+Kultur|

Der Ayran ist das eigentliche Nationalgetränk der Türken. Hauptsächlich wird er in der Türkei getrunken, aber auch im Umland gibt es leicht abgeänderte Varianten davon, Dough (Iran) , Lassi (Indien), Laban (Jordanien), etc. Die Göktürken haben Ayran durch […]

Döner macht schöner! oder… Türkisches Essen in Deutschland

By | Februar 15th, 2010|Kültür, Migration | uyum, göç|

Döner-Kultur in Deutschland, Quelle Flickr Döner-Kultur in Deutschland

In Deutschland verkauft sich der Döner insgesamt mehr als die große amerikanische Franchising-Kette. Das ist immer wieder erstaunlich zu hören und gilt schon seit über 10 […]

Pide ~ türkisches Fladenbrot oder mehr?

By | Februar 3rd, 2010|Kültür, Zutat | Malzeme|

Pide ist in der türkischen Küche (Mutfak) so verankert wie die Kartoffel in der deutschen Küche. Dabei sollte man wissen, dass zu jedem Gericht (fast) immer Brot gereicht wird. Es gehört einfach dazu. Der kulturelle Hintergrund ist im Islam zu finden, denn Brot ist heilig, ja sogar heiliger als der Koran. Fällt Brot auf den Boden so ist es fast eine Sünde, die mit 3-maligem „Küssen an die Stirn heben“ wieder aufgehoben wird. Brot macht satt und kann in trockenem Zustand immer noch den Hunger tilgen. Daher sagt man: Oğlan olsun deli olsun, ekmek olsun kuru olsun > Hauptsache Jungen so sollen sie verrückt sein, ist Brot da soll es trocken sein – aber kommen wir zu den Pide-Arten.

Der/die/das Pide (schon wieder das Artikelproblem) ist ein Fladenbrot aus Hefeteig. Im türkischen und arabischem Raum wird es manchmal mit etwas Öl oder Butter im Steinofen gebacken. Runde oder länglich flache Formen, mit oder ohne Rautenmuster sind die klaren Kennzeichen des Pide. Sesam oder Kümmel als Verfeinerung oben drauf sind typische Merkmale. Dabei fällt mir ein, dass meine Eltern von Kümmel und Kartoffel Vereinen im Deutschland der 70er erzählten. Im Internet find ich gar nichts darüber. 🙁 Kennt ihr das noch? Na ja – ich erinnere mich zu köstlichst daran, wenn meine Mutter mich zum Saray geschickt hat. Die einzige Bäckerei damals (80er), die frisches Brot und Pide gebacken hat. Außen knusprig innen fluffig – den Rand hat man auf dem Nachhauseweg abgerupft und gegessen. Saulecker! Jedes Mal hat meine Mama geschimpft (aber mit einem lächelnden Auge, denn sie macht es auch so!). […]