SchreibDichTürkisch ~ oder warum das weiche G fast stumm ist?

//SchreibDichTürkisch ~ oder warum das weiche G fast stumm ist?

SchreibDichTürkisch ~ oder warum das weiche G fast stumm ist?

Es leben in Deutschland nun doch schon seit ein paar Jahrzehnten Menschen mit nicht-typisch-deutschen Namen. Das ist nichts Neues, oder? Ob es nun ein ostdeutscher Name ist, der sich eingebürgert hat, z.B. Schimanski oder eher südländisch z.B. Şahin, es ist nicht mehr nur Müller, Schmidt, Schneider… Bei den türkischen Namen wird mit Yılmaz Platz 587 in der Liste der  häufigsten Familiennamen in Deutschland belegt. Also nicht Ungewöhnliches. Glaubt man.

Schaue ich mir jedoch den Medienalltag an, so stolpere ich immer wieder über falsche Schreibweise bzw. Aussprache. Heute gibt es weder technische Hindernisse noch sprachliche Hürden. Das türkische Alphabet besteht inkl. Sonderzeichen aus 29 Buchstaben. Der wesentliche Unterschied zum deutschen sind die 5 Buchstaben çÇ, ıI, iİ, ğĞ und şŞ. So hören sie sich an (laut vorlesen hilft):

  • çÇ = Tsch > wie bei Tschechien, ‘tschuldigung, Tchibo
  • ıI = wenig betontes i > wie bei ist, List, Tim
  • iİ = ie > wie bei Wien, Grieß, lief
  • ğĞ = yumuşak ge (weiches G) > wie bei einem Doppelvokal: Aal, See, Kaffee
  • şŞ = sch > wie bei Fisch, Schal, Schalotte

Am Beispiel einiger türkischer Namen und Begriffe möchte ich das deutlich machen.

Thema Fußball

Das Trikot des Fußballspielers Nuri Şahin

In vielen Vereinsmannschaften der Bundesliga spielen Sportler mit türkischen Namen. Der wohl zur Zeit bekannteste ist Mesut Özil von Werder Bremen. Die Reporter im Fernsehen sprechen ihn auch richtig aus. Die Buchstaben und Betonung in Türkisch werden nicht so ausgesprochen wie in Deutsch. Deshalb hört es sich für türkische Ohren ziemlich schräg an. Versuchen wir das mal in deutscher Schreibweise (nur als Stütze, denn Lautsprache kann ja nicht jeder…). Die Betonung beim Vornamen liegt auf der 2. Silbe (-ut) und das s wird wie ein scharfes S (ß) gesprochen. Beim Nachnamen ist das türkische z wie ein deutsches s, jedoch weicher im Klang (wie bei Safran…).

  • Geschrieben: Mesut Özil > Gesprochen: Meßutt Ösill
  • Geschrieben: Abdul Özgen > Gesprochen: Abdull Ösgenn
  • Falsch GeschriebenIlkay Gündogan > Richtig Geschrieben: İlkay Gündoğan
  • Falsch Geschrieben: Alper UludagRichtig Geschrieben: Alper Uludağ
  • Falsch Geschrieben: Nuri Sahin > Richtig Geschrieben: Nuri Şahin (sogar auf seiner eigenen Homepage schreibt er sich falsch…)

Thema Fernsehen

Schauen die Türken in Deutschland nur türkisches Fernsehen? Dazu ein Artikel im Stern. Sie sthene auch vor der Kamera und moderieren im deutschen Fernsehen. …und ihre Namensschreibweisen sind auch nicht richtig:

Die Fremde, Quelle: MajesThema Film

Thema Film

Einer der zur Zeit berühmtesten türkischstämmigen Regisseure ist natürlisch Fatih Akın. Jedoch hat in den letzten Tagen der Film Die Fremde mit Sibel Kekili mein typografisches Auge auf dem Filmplakat geweckt. Die türkischen Schauspieler waren alle richtig geschrieben, aber die Regisseurin Feo Aladag nicht? Sie ist die Frau von Züli Aladağ und deutscher Abstammung. Aber warum ist dann der Nachname anders? Weil es im Ausweis so steht? Noch ein Beispiel:

Thema Kochen, Essen, Speisekarten

Beim Essen tut es mir am meisten weh. Da sind so viele gute türkische Restaurants und Imbissbuden im Land verteilt. Die türkischen Gerichte sind nicht immer geläufig, außer Döner, aber jeder schreibt die Originalnamen nicht richtig bzw. übersetzt sie sogar falsch. Es scheint eine Art Integrationsversuch aus der Sicht der Gastronomen zu sein, damit man dem deutschen Alphabet entgegenkommt. Aber tut man sich damit einen Gefallen? Beispiele:
  • Sucuk ≠ türkische Knoblauchwurst
    Sucuk ist Sucuk! Wir sagen ja auch nicht zur Chorizo spanische Rohwurst
  • Mantı ≠ türkische Ravioli oder türkische Maultaschen
    Mantı sind Mantı! Die Rezeptur und Zubereitung ist vollkommen unterschiedlich.
  • Lahmacun ≠ türkische Pizza
    Lahmacun ist Lahmacun! Der Teig ist viel dünner und Käse hat da auch nix zu suchen.
  • HaydariKräuterquark
    Haydari ist Haydari! Da ist gar kein Quark drin.

Aufruf

Bitte! Liebe Moderatorern, Sportler, Schauspieler, Gastronomen, Unternehmer etc. die türkischstämmig sind – bitte schreibt eure türkischen Namen richtig. Besteht darauf, dass die türkischen Buchtaben benutzt werden. In den Schnitt- und Layoutprogrammen ist das heute alles im Grunde kein Problem mehr. Das ist ein Vorbild für alle anderen Mitbürger und sie werden es weiter tragen. Meinen Personalausweis lasse ich gerade auch korrigieren (wenn er fertig ist, schreibe ich wie es geht…).
By | 2016-10-21T22:24:21+00:00 März 19th, 2010|Kültür|16 Comments

About the Author:

Foodblogger, Designer, PreMedia-Coach und Hausmannskoch Alle Artikel von Orhan
  • Fedja

    Ich finde Du erwartest eindeutig zu viel. Das würde für andere Sprachen bedeuten, dass für jeden sein eigenes Süppchen gekocht wird. Auf einmal muss jeder alle Kulturen und Völker und Sprachen kennen und diese richtig aussprechen, deuten usw… Bspw. sind dann auch kyrillische Buchstaben auf dem Perso möglich usw… Manti gibt es auch russische und türkische. Um da eine klare Trennung zu haben, würde ich niemanden übel nehmen, wenn er die russischen Manti als Teig-, bzw. Maultaschen bezeichnen würde. Mal abgesehen davon, wo der tatsächlich Ursprung der Manti ist.

    Wir sind in Deutschland und das deutsche Alphabet beinhaltet nun Mal keine türkischen Buchstaben. Daher kann ich die Wünsche nicht nachvollziehen. Aber vielleicht verstehe ich etwas nicht bzw. deute deine Wünsche falsch?

    • Orhan Tançgil

      ich wünsche mir nur, dass im relevanten Umfeld die Sprache respektiert wird. Will ja nicht das deutsche Alphabet verändern, aber wenn es einen türkischen Namen gibt, dann darf man ihn nicht verändern, nur weil es die Zeichenpalette der eingesetzten Schrift nicht erlaubt (Beispiel: Çelik ≠ Celik). In Schreibmaschinenzeiten war das so, aber heute sind diese Zeichen vorhanden.
      Es gibt bestimmt Menschen, die das bewusst machen und ihre Namen an das Land anpassen, aber es darf denen nicht verwehrt werden, die es im Original behalten wollen. Ändern wir die Aussprache durch die falsche Schreibweise, so verletzen wir die Kultur. Das gilt für alle Sprachen.
      Mein Wunsch ist der Respekt zum Original. 😉 OK?

  • Fedja

    OK 🙂

  • Sezgin Devran

    Nehmen wir an, Xaver bekommt einen türkischen Personalausweis. Den Buchstaben “x” gibt es im türkischen Alphabet nicht. Wie löst man das Problem? Macht man aus dem “x” ein “y”, weil es typographisch nahe liegt, so wie aus dem ç ein c zu machen?

    Einen Namen korrekt zu schreiben ist keine Erwartung, sondern ein Recht.

    • Orhan Tançgil

      Gestern war ich auf dem Standesamt. Sie haben mir bestätigt, dass alle diakritischen Zeichen (http://de.wikipedia.org/wiki/Diakritisches_Zeichen) in den offiziellen Unterlagen abgebildet werden können. Vom Staat aus ist die Sache also geregelt. Müssen nur noch die Menschen im Alltag mitspielen. 🙂

  • ramponade

    also, ich bin auch orhan’s meinung. ich könnte jedes mal beim fußball läuse melken, wenn ich “taski” höre. warum wehrt er sich denn nicht? seine eltern verdrehen bestimmt jedes mal die augen, wenn sie ihren namen im tv ausgesprochen hören…..

  • Ibrahim

    Also ich bekomme auch das kotzen wenn ich daran denke wie die Türkischen Namen im Tv ausgesprochen werden. Aber das mit der Speise karte bin ich einer anderen meinung. Wenn ich in ein Lokal gehe in ein fremdes wo in der speise karte z.B Kaviar steht und ich Kaviar nicht kenne bestell ich mir das auch nicht. Deshalb muss da hinter in klammern stehen Fischeier.
    Den dan wissen die Kunden was sie bestellen. Aber sonst bin ich voll und ganz deiner meinung da sollte man sich durchsetzten und sagen “So nicht”.

    • Orhan Tançgil

      Hallo Ibrahim. danke für dein Kommentar und deine Bestätigung.
      Im Restaurant geht es mir darum, dass der Original-Name zu sehen ist. Die Erklärung dazu ist vollkommen OK. Aber wenn bei einem Lahmacun’cu nur Türkische Pizza steht, find ich das nicht in Ordnung.
      slms
      Orhan
      🙂

  • bernhard

    Sör Vinston Çörçil, Çemberlin, Vaşinton, Bricit Bardo, Helmut Şmit, Vili Brant, Corc Buş etc; pp.
    Bitte nicht böse sein, aber da konnte ich einfach nicht widerstehen.

    • Orhan Tançgil

      çok şahane Bernhard! Fantastiş!!!

  • Pingback: Rezension: Manifest der Vielen – Herausgegeben von Hilal Sezgin | KochDichTürkisch()

  • Pingback: Meine Name ist türkisch! | KochDichTürkisch()

  • Pingback: 5 Jahre KochDichTürkisch > Interviews mit den Machern > Bettina …und warum das R gerollt wird! | KochDichTürkisch()

  • bei türkischer pizza weiss jeder dass es ohne käse ist und dpnner … aber wenn man es bestellt geht einem das wort türkische pizza schneller über die lippen als die blamage lahmacun falsch auszusprechen. wie auch bei anderen eigennamen weiss ich in der regel nicht ob ich alles richtig ausspreche: wird es nun lamakun oder lah-matschun ausgesprochen?

    hilfreich wäre mir, wenn zusätzlich zu der beschreibung der speise (hilfreich um zu wissen was es überhaupt ist) auch noch eine aussprachehilfe in form einer lautschrift dabei steht.

    ich persönlich würde es gerne richtig aussprechen nur leider wird man auch nie korrigiert wenn man es falsch ausspricht.

    in arabischen restaurants versuche ich auch möglichst mit landesbezeichnung zu bestellen.

    bezüglich der namen: ich kenne auch einen Doğan, welcher von allen Dogan genannt wird ohne zu protestieren anstatt Do’an wie es eigentlich lauten müsste.

  • Pingback: KochDichTürkisch » Der Möter…()

  • Pingback: Türkische Fußballspieler in der Bundesliga()