erzak koli – Proviant Pakete

Im islamischen Fastenmonat Ramadan ticken die Uhren nicht nur für die Gläubigen anders, sondern auch für den Lebensmittelhandel, denn es ist Güllaç-Zeit. Zur Zeit sind wir in der Türkei und bekommen die Angebote in den Supermärkten und auf den Märkten hautnah zu spüren. Überall gibt es Sammelpakete (Reis, Linsen, Nudeln, Mehl etc.), die Erzak Koli (Proviant-Pakete) genannt und günstig angeboten werden. Zum Iftar-Essen, also dem allabendlichen Fastenbrechen sind die Tische reich gedeckt und die Spezialitäten buhlen um die Gunst der Gäste. Aber das ist nicht alles. Es gibt auch Gerichte und Süßspeisen, die gibt es nur zum Ramadan. Das in Deutschland so beliebte Pide (Fladenbrot) wird in den hiesigen türkischen Bäckereien als Ramadan-Pide angeboten, denn ansonsten wird es über das Jahr hinweg nur bei bestimmten Bäckern oder Kebapçıs gebacken. In der Weihnachtszeit sind Lebkuchen in Deutschland die typische Süßspeise – wobei die Zeit von August bis Dezember geht… Zum Ramadan ist in der Türkei eine Milchspeise für ca. 30-40 Tage auf den Märkten und in den Konditoreien zu finden: Güllaç.

Süße Milch-Maisblätter

Die Herkunft ist laut Aufzeichnungen Mitte des 15. Jahrhunderts im Osmanischen Reiche zu finden. In den Serail des Sultans hat es die Süßspeise 1489 geschafft. Die Grundlage sind getrocknete Teigblätter, die aus Maisstärke und Mehl bestehen. Mit Milch und Zucker wird dann der Teig getränkt, mit Nüssen gefüllt und in Form gebracht. Als weitere Zutat hat sich auch das Rosenwasser (gül suyu) bewährt. Daher kommt auch der Name: güllü aş = Speise mit Rosen = Güllaç. Es ist eine relativ leichte Süßspeise (je nach Zuckermenge) und kann im Fastenmonat mit Genuss gegessen werden.

In Deutschland bekommt man es zur Zeit auch in den hiesigen türkischen Supermärkten. Also nix wie hin, kaufen und zubereiten. Oder man geht in eine türkische Konditorei. Da findet sich auch das Güllaç. Wollt ihr es selbst zubereiten, so nutzt unsere folgende Anleitung (wir haben das Rosenwasser weggelassen – reine Geschmackssache) …


Rezept: Güllaç – Süße Milch-Maisblätter

Aussprache [gülllatsch]| Vorbereitung: 30’ | Zubereitung: 30’ | 6 Portionen

Zutaten

  • 1 L Milch
  • 6 Güllaç Teigblätter
  • 200 g Zucker
  • 100 g Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Pistazien…)
  • Marmelade oder Granatapfel zur Deko

Zubereitung

  1. Milch mit Zucker erwärmen, nicht kochen. Die Teigblätter behutsam in einer großen Form mit der lauwarmen Milch tränken.
  2. Danach Teigblätter in der Mitte falten. Darauf die geraspelten Nüsse (Walnüsse, Pistazien, Haselnüsse etc.) an der geraden Seite parallel mit einem Löffel verteilen. Von der geraden Seite beginnend aufrollen. Zum Schluss den gewickelten Teig schneckenförmig einrollen. ODER alles wie ein Baklava schichten.
  3. In ein tiefe Servier- oder Ofenform legen. Mit dem Rest der Milch auffüllen und ziehen lassen. Mit Nüssen und/oder Früchten (Marmelade, Granatapfelkerne) dekorieren oder pur genießen.

Afiyet olsun!

Fotostrecke Zubereitung

  1. Milch mit Zucker erwärmen
    gullac_02.jpg
  2. Mit der Milch die Teigblätter tränken
    gullac_07.jpg gullac_12.jpg
  3. Die Teigblätter in der Mitte falten
    Güllaç gullac_16.jpg
  4. Die geraspelten Nüsse (Walnüsse, Pistazien, Haselnüsse etc.) an der längsten Seite parallel von einem Esslöffel verteilen
    gullac_04.jpg gullac_17.jpg gullac_23.jpg
  5. An einer Ecke beginnend, die Nuss-Füllung einwickeln
    gullac_25.jpg gullac_26.jpg gullac_28.jpg gullac_29.jpg
  6. Zum Schluss den gewickelten Teig schneckenförmig einrollen
    gullac_09.jpg
  7. In ein tiefes Gefäß legen
    gullac_11.jpg
  8. Mit dem Rest der Milch das Gefäß auffüllen und ziehen lassen
    gullac_32.jpg
  9. Mit Nüssen und/oder Früchten (Marmelade, Granatapfel) dekorieren oder pur genießen