Das typische Kumpir in Ortaköy/Istanbul

Das typische Kumpir (Backkartoffel) in Ortaköy/Istanbul, im Hintergrund die Buden

Spricht man von türkischer Kartoffel, kommt man immer auf den Begriff Kumpir (kommt ursprünglich vom Balkan und ist auch Begriff für Kartoffel). Viele kennen aus dem Urlaub in der Türkei, ich persönlich habe es zum ersten Mal Anfang der 1990er Jahre in Ankara entdeckt. Nun ist es irgendwie ein Teil der türkischen (FastFood-)Küche geworden und ich möchte es nicht mehr missen. Leider leider findet man es nicht in Deutschland, außer in Hamburg, Köln und Mannheim. Im Gegensatz zu knapp 11.000 türkischen Dönerbuden in Deutschland eine absolute Rarität.

Herkunft Kumpir

Kumpir bzw. die gebackene Kartoffel kommt in vielen Küchenkulturen vor. Ob im Urland der Kartoffel in Peru oder bei den Spaniern, die sie nach Europa gebracht haben, gibt es schon länger die in Feuer gerösteten Erdäpfel. Der Begriff Kumpir ist aus dem Balkan und wird in den Ländern gemein als Kartoffel bezeichnet. Angeblich haben es dann bulgarische Einwanderer in die Türkei mitgebracht. Auf dem Balkan wurde es in Alufolie eingewickelt, auf dem Grill oder zwischen den Kohlen gebacken. Dann einfach mit Joghurt oder Butter serviert. Die Türken haben dann Ende der 80er Anfang der 1990er Jahre das ganze mit ihren Meze und Salaten angereichert. Wer es auch war, sie haben die Marktlücke gefunden. Der typische Kumpir in der Türkei enthält neben den Grundzutaten Käse und Butter wahlweise saure Gurken, Sucuk, Rus Salatası und und und…  Gebacken wird er in einem Ofen, der 3-stöckig angelegt ist. In den unteren 2 Etagen wird sie heiß gegart, in der oberen warm gehalten.

Video Kumpir Freestyle

Unsere Freunde von KuKü.tv haben ein Video bei einer Zuhause-Kumpir-Party gemacht. Sieht lecker aus, oder?


Rezept: Kumpir – die türkische Backkartoffel

Zutaten

  • 4 große festkochende Kartoffeln (á ca. 350- 400 g)
  • je 1 EL Rapsöl
  • je 1 TL Butter
  • 1 Prise Salz
  • je 2 EL geriebener Käse (türkischer kaşar oder Emmentaler)
  • gegartes saisonales Gemüse, nach Geschmack
  • etwas Dosen-Mais
  • kleine Gewürzgurken (Turşu)
  • Sucuk oder Würstchen
  • verschiedene Salate oder Saucen wie Ketchup, Mayonnaise oder Haydari

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln gut waschen, trocken tupfen mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit etwas Öl einreiben, in Alufolie wickeln, auf ein Blech geben und auf mittlerer Schiene bei 180 °C etwa 1,5- 2 Stunden garen, bis sie weich sind. Je nach Größe variiert die Zeit.
  2. In der Zwischenzeit das jeweilige Gemüse garen und klein schneiden. Oder die Salate und Saucen zubereiten die man verwenden möchte.
  3. Fertig gegarte Kartoffeln aus der Folie wickeln. Längs auf-, aber nicht durchschneiden. Mit einer Gabel das Kartoffelinnere lockern, etwas Butter und Salz dazugeben, gut vermengen. Dann ein wenig geraspelten Kaşar dazu geben, unterheben und am Tisch nach Belieben mit den restlichen Zutaten und Saucen belegen.

Afiyet olsun!

Wir haben es auch mal mit kleinen Kartoffeln für unsere Kinder gemacht. Der Hit.

kumpir2 kumpir1

 


>>> Über 400 Rezepte in unseren Büchern im Shop. <<<