Silvester-Meze ~ Rezepte, TV-Auftritt

//Silvester-Meze ~ Rezepte, TV-Auftritt

Silvester-Meze ~ Rezepte, TV-Auftritt

Für den Abschluss des Jahres servieren wir ein schönes Silvester-Meze-Menü. Dabei nutzen wir auch ein paar Zutaten, die wir evtl. aus den vorherigen Weihnachts-Feiertagen noch übrig haben, denn verschwenden möchten wir ehrlich gesagt nichts. Zum Wegwerfen ist es einfach viel zu schade.  Der klassisch deutsche Rotkohl kommt hier ebenso zur Geltung wie der türkische Yufka-Teig. Als ein typisch türkisches Meze zum neuen Jahr (yılbaşı) zeigen wir auch wie ein Çerkez tavuğu zubereitet wird. Das Rezept ist von Orhan’s Oma!

Silvester-Meze im WDR-TV bei Hier und heute


Teigecken (Blätterteig) mit Linsenfava Füllung ,Datteln und Lauchzwiebeln‘

Diese kleinen knusprigen Häppchen stechen durch ihr Kombination aus zarter Linsencreme und süßscharfen Datteln hervor.

meze silvester

Linsen Fava mit gerösteten Haselnüssen ~ Fındıklı mercimek favası

Die roten Linsen spielen die Hauptrolle bei diesem schnell zubereiteten Rezept, das sich als Brotaufstrich ebenso eignet, wie für einen Brunch oder eine Meze-Tafel. Das Video zu dem Linsen-Fava könnt ihr euch hier anschauen.

Zutaten Fava

  • 100 g rote Linsen – kırmızı mercimek
  • 300 ml mit frischem Wasser – su
  • ¾ TL Salz – tuz
  • 1 Lorbeerblatt – defne yaprağı
  • 1 EL Haselnüsse – fındık
  • 2 EL Natives Olivenöl Extra – zeytinyağı
  • 1 St. große Zwiebeln, klein gewürfelt – soğan
  • 1 St. Knoblauchzehen, klein gewürfelt – sarmısak
  • ½ TL Zucker – şeker
  • ½ TL Kreuzkümmel – kimyon

Zutat Börek

  • 1 Packung Yufka-Teig
  • 4-5 Datteln
  • 1 TL Chilliflocken
  • 2 Lauchzwiebeln
  • Speiseöl zum Anbraten

Zubereitung Fava

  1. Die Linsen waschen, mit frischem Wasser, Salz und dem Lorbeerblatt bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 15-20 Minuten weich kochen. Die letzten 5 Minuten immer wieder rühren, damit die Masse nicht anbrennt. Zum Ende hin zerfallen die Linsen. Es sollte kaum Wasser übrig sein. Aus dem Linsenbrei nun die Lorbeerblätter entfernen.
  2. In der Zwischenzeit Haselnüsse in einer trockenen Pfanne langsam rösten, grob zerstoßen und auch zu den Linsen geben. Zwiebeln und Knoblauch bei geringer Hitze in Olivenöl andünsten. Zucker und Kreuzkümmel in die Pfanne geben und einige Minuten mit rösten. Die Zwiebel-Mischung zu den Linsen schütten und alles mit dem Stabmixer pürieren. Die Masse sollte wie ein Brei sämig, aber nicht ganz fest sein. In eine flache Servierschale umfüllen und glatt streichen. Im Kühlschrank für 1-2 Stunden kalt stellen.

Zubereitung Börek

  1. Die Datteln und Lauchzwiebeln klein hacken. Chilliflocken hinzufügen und mit dem Fava vermengen.
    Für Röllchen: je eines der dreieckigen yufka-Blätter leicht mit Milch oder Wasser bepinseln, falls sie zu trocken sind. Ca. ein Teelöffel der Füllung längs am Ende verteilen. Rechte und linke Ecke der yufka–Blätter einklappen, dann vom breiten Ende ausgehend bis zur Spitze zusammenrollen. Die Prozedur bei allen yufka-Blättern wiederholen.
    Für Täschchen: Die Yufka-Blätter ausbreiten und je 4-Finger breite Streifen längs schneiden und in der Mitte teilen. Am Streifen-Ende ein Gabel Füllung ansetzen und die linke untere Ecke über Eck falten. Dann die rechte untere Ecke hoch und wieder als Ecke, bis es nicht mehr weitergeht. Am Ende mit ein wenig Milch bepinseln.
  2. In einer Pfanne mit ¼ hoch Öl die Röllchen bzw. Täschchen knusprig anbraten.

Muffin-Köfte-Überraschungen

Zutaten

  • 300 g gemischtes Hackfleisch (Rind und Lamm)
  • 1 St mittelgroße Zwiebeln, klein gewürfelt oder geraspelt
  • 1 Scheibe Weißbrot (Toastbrot, Brötchen vom Vortag oder Paniermehl)
  • 1 St Ei
  • 1 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
  • 1 St Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Chilliflocken (pul biber)
  • 1 TL Natives Olivenöl Extra
  • 1 EL Bratöl
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)

Füllungen

  • Weißkäse-Würfel
  • geröstete Pinienkerne oder Cashew-Nüsse
  • trockene Tomaten
  • Pistazien
  • Datteln (mit Chilliflocken) etc.

Zubereitung

  1. Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben. Fein gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne mit Öl leicht andünsten. Petersilie, das zerrupfte Brot, Ei, Salz, Pfeffer, Chilliflocken, Kreuzkümmel, Petersilie dem Hackfleisch hinzufügen und gut durchkneten. Dann abgekühlte Zwiebeln untermischen.
  2. Die Muffinform-Kuhlen mit ein wenig Öl bepinseln. Das Hachfleisch bis zur Hälfte der Kuhle befüllen, pressen und mit dem Daumen an den Rand der Kuhlen drücken. Nun abwechselnd mit den Zutaten einzeln füllen und mit Hackfleisch abdecken.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C die Muffin-Frikadellen knusprig braten. Gemischt servieren, so dass keiner weiß, was in den Muffins ist.

tscherkesisches huhn

Tscherkessisches Huhn mit Walnuss-Pürree ~ Çerkez Tavuğu [tscherkes tawuu]

Als Königsdisziplin wird dieses Gericht oft bezeichnet, es ist schwer die richtige Konsistenz für das Püree zu bekommen. Aber die Arbeit lohnt sich. Der Legende nach haben die Tscherkessen dieses Rezept mitgebracht als sie von Kaukasus in die nähere Umgebung von Istanbul zogen, wo es dann auch mit der Zeit in den Küchen des Saray gelandet ist. Es wird kalt als Meze oder als Beilage zum Hauptgericht serviert und erfreut sich großer Beliebtheit.

Zutaten

  • 1 St ganzes Huhn, zerlegt
    oder > Reste vom Festbraten (Gans, Truthahn, Hähnchen…)
  • 4 Scheiben trockenes Weißbrot
  • 200 g Walnüsse, grob gehackt
  • 2 St Knoblauchzehen
  • 50 ml Milch
  • 50 g Salz
  • 2 EL Walnussöl oder Butter
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 8 St ganze Walnüsse, zum Garnieren
  • 1 Prise Chiliflocken (pul biber)

Zubereitung

  1. Das Huhn im Ganzen in Salzwasser gar kochen, aus dem Topf nehmen und so weit abkühlen, dass es warm ist. Die Brühe durchseihen, das Fleisch von den Knochen lösen und in mittelgroße Stücke rupfen. Haut und Knochen entsorgen.
    ODER die Reste vom Festtagsbraten benutzen.
  2. Das trockene Brot in der Hühnerbrühe tränken und anschließend auswringen. Die Walnüsse, die Milch und die Knoblauchzehen mit dem Brot im Mixer zu einer fein, cremigen Masse pürieren.
  3. Das zerrupfte Hühnchenfleisch in einer tiefen Servierplatte verteilen. Das Walnuss-Brot-Püree gleichmäßig über das Fleisch verteilen.
    Paprikapulver mit dem Walnussöl in einer kleinen Pfanne mischen, auf dem Herd bei mittlerer Hitze kurz aufschäumen lassen. Über das Hühnchen-Püree gießen, mit ganzen Walnüssen und Chiliflocken garnieren. Im Kühlschrank kalt stellen.

Afiyet olsun!

  • Tipp: Statt einem ganzen Huhn kann man auch Hühnchenbrustfilet nehmen, dann geht es etwas schneller. Zum Huhn kann man auch Gemüse mitgaren, das gibt dem Ganzen noch ein sehr feines Aroma. Zwiebeln und Karotten eignen sich besonders gut.
  • Tipp 2: Mit der restlichen Hühnerbrühe kann man Suppe oder Reis machen…siehe auch tavuklu pilav.

Passt dazu…
…frisches Brot, grüne Salate oder ein pilav.


rotkohl mit joghurtRotkohl-Joghurt ~ Yoğurtlu mor lahana

Zutaten

  • 1/2 St kleiner Rotkohl (ODER den übrig gebliebenen fertigen Rotkohl von Weihnachten)
  • 1,5 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Zucker
  • 300-350 g Süzme yoğurt (Sahnejoghurt) ~ als vegane Variante einfach veganen Joghurt nehmen
  • 1 St Knoblauchzehe, gepresst
  • auf Wunsch 1 EL Mayonnaise

Zubereitung

  • Den Joghurt mit Knoblauch (auf Wunsch auch mit 1 EL Mayonnaise) vermengen. Abgekühlten Rotkohl und Knoblauch-Joghurt vermengen und für mindestens eine Stunde kalt stellen. Mit einigen frischen Kräutern garniert im Glas servieren.

Kartoffelsalat mit knusprigem Sucuk

Ein kalter Kartoffelsalat wird hier mit würzig, deftigem Sucuk noch mal leckerer gemacht.

Zutaten Kartoffelsalat

  • 3 mittelgroße Kartoffeln (fest kochend), gekocht und klein gewürfelt
  • 1 hart gekochtes Ei zum Vermengen
  • 3-5 eingelegte Gurken aus dem Glas, klein gewürfelt
  • 1-2 Frühlingszwiebeln, klein geschnitten
  • 100ml Salatmayonnaise
  • frisch gepresster Saft einer ½ Zitrone
  • ½ EL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise frisch gemahlener Pfeffer
  • 1-2 kleine Sucuk
  • 1-2 Stängel Petersilie, klein gehackt

Zubereitung

  1. Salatmayonnaise mit etwas Gurkensaft, Zitrone, Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Die angerührte Salatsoße über die Kartoffeln und Eier geben und gut vermischen.
    Vor dem Servieren mindestens eine Stunde im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen.
  2. Die Sucuk in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne langsam anbraten bis sie knusprig sind. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und über den Kartoffelsalat frisch darüber geben. Mit Petersilie und Tomaten garnieren.

By | 2017-12-29T17:23:55+00:00 Dezember 26th, 2017|Allgemein|0 Kommentare

About the Author:

Foodblogger, Designer, PreMedia-Coach und Hausmannskoch Alle Artikel von Orhan