Zeytinyağlı Barbunya! Mama lässt die frischen Wachtelbohnen(auch Borlotti-Bohnen genannt) aus der Schote immer aus der Türkei importieren. Warum? Weil sie dann am Besten schmecken. Das geht leider nicht immer, aber dafür ist es dann auch doppelt lecker! Zeytinyağlı barbunya gehören klassisch zu den Gerichten in Olivenöl. Sie werden langsam und schonend geschmort. Man kann sie später warm oder kalt aus dem Kühlschrank genießen, also ideal für heiße Sommertage.

Die gesprenkelten und herrlich nussigen Borlotti-Bohnen, verstecken sich in schillernd pink-marmorierten Hülsen. Beim Garen verlieren die Bohnen zwar ihre Sprenkel, behalten aber ihre Form und sind damit sehr gut für Eintöpfe und Salate geeignet. Natürlich ist es anspruchsvoller und zeitaufwendiger die Bohnen selbst zu kochen, anstatt einfach eine Dose zu öffnen, der bessere Geschmack ist die zusätzliche Mühe jedoch wert. Zeytinyağlı barbunya werden traditionell gerne über mehrere Tage kalt gegessen. Einfach frisches Brot dazu und fertig ist die leckere, sowie gesunde Speise.

TV-Auftritt beim WDR

Am 21.11.2017, zeigte euch Orhan live beim WDR wie man die Sesam-Pekmez-Schnitzel auf Wachtelbohnen (auf Türkisch barbunya üzeri susamlı tavuk) zubereitet.

Rezept: Barbunya üzeri susamlı tavuk şinitzel – Sesam-Pekmez-Schnitzel auf Wachtelbohnen in Olivenöl

Die magere Hühnerbrust mit knuspriger Sesamkruste und die fruchtig-frischen Wachtelbohnen ergeben das ideale Paar auf dem Teller.
Die farbenfrohen Bohnen sind ein absolutes Mama-Essen! Langsam geköchelt und mit viel Liebe zubereitet. Praktischerweise kann man es über mehrere Tage immer wieder zum Abendessen als kalte Beilage servieren.

Zutaten

  • 1 kg frische Wachtelbohnen in der Schote (ergibt ca. 500 g frische Wachtelbohnen, werden auch Borlotti-Bohnen genannt)
    ODER 250 g getrocknete Wachtelbohnen (barbunya) – über Nacht in Wasser eingeweicht und gekocht
  • 45 ml natives Olivenöl Extra
  • 1 große Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 große Karotte, in Scheiben geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, geschält und ganz
  • 1 EL Salça (Tomaten-Paprika-Mark)
  • 1 TL Salz
  • 2 Stängel glatte Petersilie, grob gehackt
  • 1 Stück Würfelzucker

Zubereitung Bohnen

  1. Die frischen Bohnen aus der Schote pulen und zur Seite legen.
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Karotte schälen und in Scheiben schneiden. Dann in einem beschichteten Topf die Zwiebel im Olivenöl kurz anschwitzen, danach Karotten, die ganzen Knoblauchzehen und das Salça ca. 2 Minuten mit anbraten. Parallel Wasser kochen. Salz, Zucker und die Wachtelbohnen dazu geben und soviel heißes Wasser hinzufügen bis die Bohnen gerade so bedeckt sind. Bei leichter bis mittlerer Hitze ca. 25- 30 Minuten köcheln lassen und kurz vor Ende noch die gehackte Petersilie unterheben. Einfach im Topf abkühlen lassen und anschließend warm oder kalt servieren. Mit einem Schuss Zitrone zu Tisch servieren.

Variante

  • Man kann auch noch eine klein gewürfelte Kartoffel zu dem Gericht hinzufügen.
  • Bei trockenen Wachtelbohnen mindestens 12 Stunden mit ausreichend Wasser einweichen. Dann mit frischem Wasser ca. 45 Minuten gar kochen. Die Bohnen sollten noch leicht bissfest sein, Kochwasser abgießen und beiseite stellen.

barbunya

Zutaten (4 Personen) Hühnchen

Zubereitung

  1. Das Mehl mit Salz und Pfeffer mischen. Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden oder im Ganzen lassen. Sesam mit dem Pekmez vermengen, danach in die Semmelbrösel unterheben. Das Öl fingerbreit in die Pfanne füllen und langsam erhitzen. Die Filets erst im Mehl, dann in Ei-Milch wenden und anschließend in der Sesam-Semmel-Mischung panieren. Danach im Öl knusprig anbraten und auf Küchentüchern abtropfen lassen.

Afiyet olsun!

 


sofralarKochbuch

>>> Noch über 400 Rezepte in unseren Büchern im Shop. <<<